Der Ostwall soll gelb werden

18. März 1983

Eine ,,gelbe Aktion” plant jetzt die Interessengemeinschaft der Ostwallanlieger. So wurden jetzt schon auf der Westseite des Ostwalls Blumenkübel mit gelben Primeln und Narzissen bepflanzt. Dies ist jedoch nur ein Teil der Aktion, die ein ganzes Werbeplakat darstellt. Die Ostwallanlieger wollen, so Sprecher Jo Tophoven, mit ihrer Straße positiv auffallen. So sollen nicht nur die Blumen in Gelb, der Farbe der Interessengemeinschaft, gepflanzt werden, man will auch die Schaufenster gelb dekorieren und mit Plakaten, die ebenfalls in gelb gehalten sind, auf die Einkaufsstraße aufmerksam machen. Dabei wurde auch daran gedacht, dass Gelb-Schwarz die Farben des Krefelder Wappens sind, denn die Plakate sollen auch im Umfeld von Krefeld, in Moers, Kempen und Goch, Kauflustige an den Ostwall locken. Angst vor Verwütung hat Tophoven eigentlich nicht: ,,Die Rowdys machen alles kaputt, was neu ist. Aber das legt sich.” Jedenfalls baut er auf das Projekt,,Ost(er)wall”.